Filou Fashion und die Pantoffelkissen

 

Ich werde von meinen Kunden oft gefragt, wie mir die Idee mit den Pantoffelkissen gekommen ist. Die Idee hatte ich gemeinsam mit einer meiner Schwestern. Wir lagen beide auf der Couch und telefonierten miteinander. Und natürlich, wie bei den meisten Frauen, hatten wir beide eiskalte Füße. Wie das bei Ideen so ist, habe wir beide zuerst einwenig herumgesponnen wie wir unsere Füße wieder warm bekommen könnten. Dabei kamen uns die verrücktesten Einfälle bis unser Blick auf unsere Couchkissen fiel und das "Pantoffelkissen" war geboren.
Auch wenn die Fußkissen meine ersten Produkte waren, erfreue ich mich bis heute an den ausgelassenen Reaktionen der Leute wenn sie begreifen, daß ich keine gewöhnlichen Kissen verkaufe, sondern eben Kissen in denen man seine Füße aufwärmen kann. Die Reaktionen sind dabei sehr unterschiedlich, aber alle herzerwärmend fröhlich. Sogar die Kleinsten lieben meine Pantoffelkissen weil sie so schön kuschelig sind.
Frauen schreien oft begeistert auf, bis sie dann merken das der ganze Markt sie hören konnte und können sich dann vor Lachen kaum noch halten. Männliche Kunden brauchen meistens länger als die weiblichen um den Sinn meiner Pantoffelkissen zu erkennen. Meine Theorie dazu: Männer leiden selten an Eisfüßen und können diese Problematik nicht direkt nachvollziehen. Haben sie einmal verstanden was es ist, freuen sie sich noch mehr als die Frauen weil sie endlich ein sinnvolles und originelles Geschenk für Ihre weiblichen Liebsten haben. Und dies ganz ohne deren Schuhgrößen wissen zu müssen.
Es gibt auch Kunden die fragen sich, was passiert wenn das Telefon klingelt und fangen an, so zu tun als würden sie stolpern. Immer wieder witzig mit anzusehen aber um dieses Missverständnis hiermit aus der Welt zu schaffen: die Einstiegslöcher in den Pantoffelkissen sind groß genug um locker heraus zu kommen und nicht damit hinzufallen. Ich bin zwar ein kleiner Filou aber ich möchte ja keinem etwas Böses.
%
← vorhergehender Artikel
nächster Artikel →

Kommentare (0)

Bisher hat niemand den Artikel kommentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar:

*) Kommentare müssen vor der Veröffentlichung freigeschaltet werden.